Routerkonfiguration für DSL InterConnect

Tipps zur Routerkonfiguration

Um Ihren Router für einen InterConnect oder VPN-Connect Anschluss zu konfigurieren, müssen Sie bei den Einstellungen zur PPP(oE) Verbindung Ihren Benutzernamen und das Passwort eintragen. Wir empfehlen aus Sicherheitsgründe CHAP zur Übermittlung Ihrer Benutzerdaten.

Wir übermitteln beim Verbindungsaufbau die IP-Adresse des WAN-Interfaces. Bitte konfigurieren Sie Ihren Router so, dass dieser auch die automatisch zugewiesene IP-Adresse akzeptiert.

Ein Router hat i.d. R. zwei Interfaces. Das WAN-Interface ist für die Kommunikation nach außen, das LAN-Interface für die Kommunikation in Ihr lokales Netzwerk zuständig. Je nach Routermodel kann das WAN-Interface variieren. Grundsätzlich gibt es die A-DSL Router mit bzw. ohne integriertem Modem. Ob Sie ein Router mit oder ohne Modem besitzen, können Sie anhand der Interface Bezeichnung feststellen. Die Bezeichnung "ATM" weißt auf ein integriertes Modem hin. In diesem Fall können Sie Ihren Router direkt an den Splitter der Telekom anschließen (Abb. 1).

 

Bei einem "10/100 oder 10BT" Ethernet Interface müssen Sie ein Modem zwischenschalten (Abb. 2).

 

Tipps zur Routerkonfiguration bei InterConnect

Je nach Konfiguration Ihres Netzes, müssen Sie die NAT Einstellungen des LAN-Interfaces anpassen.

LAN-Konfiguration ohne NAT

Falls Sie Server betreiben, die aus dem Internet direkt erreichbar sein sollen (Web-, Mailserver usw.) und/oder Sie betreiben ein separates Firewallsystem zum Schutz Ihres Netzwerkes, müssen Sie NAT (Network Address Translation) auf Ihrem Router deaktivieren. Hinweis: Eine Kommunikation ins Internet aus Ihrem internen (privatem) Netzbereich ist ohne NAT nicht möglich!

Sie erhalten zum Produkt InterConnect standardmäßig 8 offizielle IP-Adressen. Diese routen wir Ihnen über ein Transfernetz zu.

Die erste IP-Adresse aus dem Ihnen zugewiesenen Netz, konfigurieren Sie als LAN-IP-Adresse Ihres Routers. Bitte beachten Sie auch die entsprechende Subnetmaske (Standard 255.255.255.248). Als Default-Gateway konfigurieren Sie bitte das WAN-Interfaces bzw. dessen IP-Adresse.

Wichtig: Jeweils die erste IP-Adresse (Netzadresse) und die letzte (Broadcastadresse) aus Ihrem Netzbereich dürfen nicht verwendet werden! Die noch freien IP-Adressen können Sie individuell einsetzen.

Beispiel: Ihr Netz 213.172.110.64/29

213.172.110.64 Netzadresse
213.172.110.65 => Router
213.172.110.66 => Firewall
213.172.110.67 => Webserver
213.172.110.68 => Mailserver
213.172.110.69 => Frei
213.172.110.70 => Frei
213.172.110.71 Broadcastadresse

 

LAN-Konfiguration mit NAT

Bei der Variante mit NAT habe Sie die Möglichkeit die internen (privaten) IP-Adressen in (eine) offizielle IP-Adresse/n umzuwandeln. Dieses hat z. B. den Vorteil, dass Sie von Ihrem Arbeitsplatzrechner Internetdienste (surfen etc.) nutzten können, ohne dass Ihr PC aus dem Internet direkt erreichbar ist.

Des Weiteren haben Sie mit NAT die Möglichkeit offizielle IP-Adressen auf inoffizielle IP-Adressen in Ihrem internen Netz umzuleiten.

 

Beispiel zu Abb. 3:

Aus dem Internet wird Ihr z. B. Mailserver mit der offiziellen IP-Adresse 213.172.110.68 angesprochen. Ihr Router setzt diese offizielle IP-Adresse in die interne 192.168.1.2 um. Aus dem internen Netz ist der Server nur unter 192.168.1.2 erreichbar.

Hinweis: Die Einrichtung des NAT ist von Router zu Router sehr unterschiedlich. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die Konfigurationsanleitung des Hardwareherstellers.

Tipps zur Routerkonfiguration bei VPN-Connect

Da es sich bei VPN-Connect um ein Virtuelles Privates Netzwerk handelt, muss die NAT Konfiguration i. d. R. auf Ihrem Router deaktiviert werden. Im VPN werden die privaten IP-Adressen geroutet, so dass keine Umsetzung auf offizielle IP-Adressen durch NAT notwendig ist. Als Standard routen wir Ihre Netze statisch. Alternativ können wir diese auch dynamisch via RIP2 routen.

Bitte aktivieren Sie hierzu das Routingprotokoll RIP Version 2 auf Ihrem Router (WAN-Interface). Als "RIP Network" konfigurieren Sie bitte die Transfer-Netz-Adresse des WAN-Interfaces.

 

Bitte beachten Sie auch die Konfigurationsanleitung des Hardwareherstellers.

Artikeldetails

Artikel-ID:
2
Datum (erstellt):
2017-02-26 18:31:19
Aufrufe:
2,003
Bewertung (Stimmen):
(149)